Neu!

Landesverband Sachsen der Kleingärtner e.V.

Aktuelles:
03.11.2017 13:51

Landeserntedankfest

Sächsische Kleingärtner präsentierten sich beim 20. Landeserntedankfest 2017 in......[mehr]

24.11.2016 11:43

Landeswettbewerb 2017 ausgeschrieben

LfULG und LSK schreiben gemeinsamen Landeswettbewerb "Gärten in der Stadt" 2017......[mehr]

Sachsens Kleingärtner auf der IGA

 

Im Rahmen der Ausstellung des Bundesverbandes „Kleingärten – ein sozialer Auftrag“ präsentierte der Landesverband Sachsen der Kleingärtner vom 21.Mai - 12.Juni 2003 seine Ausstellung „Das sächsische Kleingartenwesen Gestern, Heute und Morgen“ auf der IGA 2003. Direkt neben der Kleingartenanlage „Dorf Schmarl“ gelegen stellen 11 Landesverbände bis 12. Oktober mit Wechselausstellungen die Aufgaben und Funktionen des Kleingartenwesens in Deutschland dar.

Die Ausstellung des LSK sollte die Aktivitäten bei der Bewahrung und Fortführung kleingärtnerischer Traditionen sowie Visionen für die zukünftige Gestaltung aufzeigen und die hohe Bedeutung der Kleingärten in bezug auf die Lebensqualität der Einwohner in unseren Städten widerspiegeln. Neben einem geschichtlichen Abriss von der Entstehung der Kleingärten, dem Aufschwung nach dem 1. Weltkrieg sowie dem Neubeginn nach 1945 wurden auch Informationen zum Deutschen Kleingärtnermuseum und die Darstellung der Rekonstruktion historischer Gartenlauben integriert. Die ausgestellten detailgetreuen Modelle der historischen vier Gartenlauben begeisterten besonders jene Besucher welche die Originale bereits auf der 3. Landesgartenschau in Großenhain gesehen hatten.

Neben der Vorstellung des LSK nahmen einen großen Teil der Ausstellung dessen Aktivitäten zur Verbreitung und Bekanntmachung des ökologischen Gärtnerns ein. Hier sollte interessierten Gartenfreunden der sorgsame Umgang mit der Natur und die Schaffung ökologischer Nischen für Pflanzen und Tiere aufgezeigt werden. Mit großem Interesse wurden Nisthilfen und Insektenwand betrachtet. „Endlich bekomme ich mal eine Bauanleitung zur Insektenwand“ oder „Tolle Anregungen, ich werde sie in meinem Garten nachbauen“ waren nur einige Reaktionen der Besucher. Großen Zuspruch gab es auch für das Informationsmaterial „Naturnah gärtnern – besser leben“. Ein Gartenfreund aus Rostock kam einige Tage später nochmals vorbei um sich „Nachschub“ zu holen. Er hatte das Material bei einer Vorstandssitzung vorgelegt und gleich weitergereicht. Bei vielen Gesprächen mit interessierten Gartenfreunden konnte man den Trend zum naturnahen Kleingarten und das Umdenken weg von der traditionellen Gartenbewirtschaftung erkennen. „Eine tolle Sache, ich werde in vielem umdenken“, „Ich habe viele Anregungen erhalten, wie ich in unserem Kleingarten weiterhin ohne Chemie auskommen kann. Dies ist uns sehr wichtig“ oder „Vielen Dank für das bereitgestellte Infomaterial, sagt einer, der inmitten des Lebens einen Garten bekommt und ohne Beispiel loslegen darf“ – das waren nur einige Eintragungen im Gästebuch, die das große Interesse widerspiegelten.

Anregungen zur Gestaltung von Themengärten sowie Lösungsmöglichkeiten zur Umgestaltung von Kleingartenanlagen in Kleingartenparks an Hand des Kleingartenparks Südost Leipzig zeigte ein weiterer Ausstellungsteil. Hier wurde die Gestaltung des Anlagenkomplexes in seinen öffentlichen Bereichen in ein attraktives Naherholungsgebiet sowie dessen Einbindung in das umliegende Grünsystem dargestellt.

 

Reger Kontakt kam auch mit den Gartenfreunden der benachbarten Kleingartenanlage „Dorf Schmarl“ zustande. Interessante Details zur Umgestaltung der Anlage waren da zu erfahren.

Die Gärten wurden ohne Vorgaben nach individuellen Geschmack unter Beachtung des Bundeskleingartengesetzes neu angelegt. Mit Stolz und Hingabe präsentierten sie das Ergebnis und interessierte Besucher durften auch einen Blick in die neugebauten „Schwedenhäuser“ wagen. Interessante Lösungen, wie ein Hochbeet mit „Bullauge“ wo vor allem Kindergruppen ein Einblick in das Innenleben und die darin lebenden Bodenlebewesen gewährt wurde. Eigene Konstruktionen, wie ein Regenwasserspeicher mit aufgesetzten Hochbeet müssen sich noch bewähren, da gab es bisher wenig Erfahrungen weiterzugeben.

 

Neben vielen sächsischen Kleingärtnern, die den weiten Weg nicht scheuten, besuchten auch Dr. Ingolf Hohlfeld vom sächsischen Ministerium für Umwelt und Landwirtschaft, die Vorsitzenden der Landesverbände Bayern Karl Möst, Mecklenburg- Vorpommern Erhard Schulz, Rheinland-Pfalz Adolf Bernhard sowie Thüringen Raimund Goth unsere Ausstellung. Regen fachlichen Austausch gab es auch mit dem Deutschen Siedlerbund LV Mecklenburg- Vorpommern. Neben dem Vorsitzenden Michael Kofahl war vor allem der fachliche Rat des Fachberaters Bernd Gaidies gefragt, wenn es spezielle regionale Fachfragen zu klären galt.

 

Die informative Ausstellung wurde von den Gartenfreunden sehr gut angenommen.

 

Viele Eindrücke von unserer Ausstellung und der IGA finden Sie in den Untermenüs.