Neu!

Landesverband Sachsen der Kleingärtner e.V.

Aktuelles:
03.11.2017 13:51

Landeserntedankfest

Sächsische Kleingärtner präsentierten sich beim 20. Landeserntedankfest 2017 in......[mehr]

24.11.2016 11:43

Landeswettbewerb 2017 ausgeschrieben

LfULG und LSK schreiben gemeinsamen Landeswettbewerb "Gärten in der Stadt" 2017......[mehr]

Anforderungen an die Rechnungslegung

An eine Jahresrechnung oder Rechnung überhaupt werden hohe Anforderungen gestellt. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Verband eine Rechnung an seine Mitgliedsvereine oder der Verein diese an seine Mitglieder erstellt. In jüngster Zeit kam es mehrfach zu Einsprüchen von Pächtern, bei der Durchsetzung eines gerichtlichen Mahnverfahrens oder durch einen Richter, wenn eine Kündigung nach § 8 (1) Bundeskleingartengesetz vollzogen werden sollte. Beim Letzteren ist es schon notwendig, eindeutig nachweisen zu können, wie hoch die Pacht ist und wie sich diese zusammensetzt.
Aus diesen Gründen muss jede Rechnung „gläsern“ und nachvollziehbar sein. Zumindest sollte der Einzelpreis mal Bezugsgröße gleich Gesamtpreis erkennbar sein. Nachvollziehbar bedeutet auch: Wenn es Kennzeichnungen gibt, sollten diese in der Rechnung auch benannt werden, z.B. zur Pacht gehört die Parzellennummer, zum Elektro- und Wasserzähler die Zählernummer, denn nur so ist eine eindeutige Zuordnung möglich. Wurde im Geschäftsjahr ein Elektrozähler gewechselt oder bewirtschaftet ein Kleingärtner zwei Parzellen, wäre in diesem Fall keine eindeutige Zuordnung möglich.
Mit der KGV-Software konnte der Nutzer bisher – mittels einzelner „Bausteine“ – seine eigene Rechnung nach Gutdünken selbst „zusammenbasteln“. Diese Möglichkeit ist auch weiterhin gegeben, jedoch gibt es seit der Version 2.2.9 eine statische Rechnung, die all diese oben benannten Kriterien als Mindestanforderungen erfüllt. Dieses Rechnungsformat benötigt natürlich auch weiterhin die notwendigen Voraussetzungen (Sollstellung) wie die Grundpacht, Zählerablesungen, Gesamtverbrauch, Arbeitsstunden usw., um eine Rechnung erstellen zu können. Auch die Querverbindung zu Kopf- und Fußtexten, Logo usw. ist nötig, da diese Angaben von Verein zu Verein unterschiedlich sind. Natürlich kann diese Variante nur für neu zu erstellende Rechnungen verwendet werden, da bereits zugestellte Rechnungen nachträglich nicht mehr verändert werden dürfen. Zu finden ist diese Neuerung unter Vereine – Abrechnung – Rechnungsform - + (neue Rechnungsform) – LSK-Standardrechnung. Im Handbuch unter Punkt B.13.11 wird diese Rechnungsform verständlich beschrieben.
Lothar Fritzsch Leiter AG „Neue Medien“