Neu!

Landesverband Sachsen der Kleingärtner e.V.

Aktuelles:
24.11.2016 11:43

Landeswettbewerb 2017 ausgeschrieben

LfULG und LSK schreiben gemeinsamen Landeswettbewerb "Gärten in der Stadt" 2017......[mehr]

23.10.2016 09:53

Verbesserte Versicherungsbedingungen

KVD verbessert den Versicherungsschutz in den Gruppenverträgen zum 1. Januar 2017. Informieren......[mehr]

02.10.2016 09:28

LSK beim „Tag der Sachsen“ 2016

---> hier informieren...[mehr]

Aller Anfang ist schwer ...

Im Allgemeinen hört man, unser Verein möchte gern mit dem Vereinsverwaltungsprogramm arbeiten – aber bis man da am Ziel ist! Es sollte vielleicht einen Assistenten geben, der den neuen Anwender beim Start des Programms unterstützt. Zunächst gibt es ein Handbuch, auf ca. 250 Seiten gibt dieses einen guten Überblick, und man bekommt ein Gefühl über die Funktionsweise der Software. Dabei ist es keinesfalls notwendig, alle 250 Seiten am Stück zu lesen – ganz im Gegenteil, denn der Anfang wird dann zu schnell wieder vergessen. Effektiver ist es, ein paar Kapitel zu lesen und dann das Gelernte im Programm umzusetzen.
Eine weitere Möglichkeit ist das Kapitel „Schnelleinstieg für die Ungeduldigen“ am Ende des Handbuches. Hier wird kurz und knapp informiert, wie ein Verein, Mitglieder und Gärten eingegeben werden. Für die Fortführung lässt sich ein Blick in das Handbuch jedoch kaum umgehen. Neu erarbeitet wurde durch die AG „Neue Medien“, Herrn Dr. Ulbrich, eine Präsentation über einen weiterführenden Einstieg in die Software – sozusagen eine „Schritt-für-Schritt-Anleitung“, wie der Anwender zum Ziel geführt wird. Nach menschlichem Er messen kann es hierbei kaum zu einem Fehler kommen, wenn die einzelnen Schritte so wie vorgegeben befolgt werden.
Diese Programmeinführung kann auf der Homepage des Landesverbandes heruntergeladen werden (lsk-kleingarten.de). Unter Download/KGV-Software/Dokumentation befindet sich diese Präsentation „KGV-Einstiegshilfe“. Am gleichen Ort befinden sich zwei PDF-Dateien, eine Anleitung zum Erstellen einer Rechnung und eine weitere Anleitung für das richtige Buchen. Mit diesen Unterlagen sollte es möglich sein, die Grundfunktionen des Programms auszuführen. Es gibt darüber hinaus natürlich noch viele zusätzliche Funktionen. Je intensiver mit der Software gearbeitet wird, umso tiefer dringt der Anwender in die Materie ein, mit Sicherheit wird man dabei viele Erfahrungen sammeln und natürlich auch überrascht sein. Zudem möchten wir auch auf die neun Videoclips verweisen, hier werden einige Themen aufgegriffen, deren Funktion mit „Wort und Bild“ anschaulich erläutert werden. Diese Videoclips sind jedoch nur auf CD über den Landesverband erhältlich.

Lothar Fritzsch, Leiter AG "Neue Medien"