Neu!

Landesverband Sachsen der Kleingärtner e.V.

Aktuelles:
24.11.2016 11:43

Landeswettbewerb 2017 ausgeschrieben

LfULG und LSK schreiben gemeinsamen Landeswettbewerb "Gärten in der Stadt" 2017......[mehr]

23.10.2016 09:53

Verbesserte Versicherungsbedingungen

KVD verbessert den Versicherungsschutz in den Gruppenverträgen zum 1. Januar 2017. Informieren......[mehr]

02.10.2016 09:28

LSK beim „Tag der Sachsen“ 2016

---> hier informieren...[mehr]

Wie kann ich schnell und unkompliziert in das Vereinsverwaltungsprogramm einsteigen, ohne vorher das gesamte Handbuch lesen zu müssen?

Zunächst steht das Problem, woher erhalte ich die Software, um diese testen zu können? Denn es sollte vor dem „Einstieg“ schon geklärt sein, ob die Software für den Verein geeignet ist und ob ich auch damit arbeiten kann. Hier gibt es die Möglichkeit, diese Software auf der Homepage des LSK unter Download, KGV-Software/ Programm, herunterzuladen. Das Handbuch muss jedoch extra heruntergeladen werden, es befindet sich unter „Dokumentation“. Hier finden Sie auch noch weitere hilfreiche Hinweise, die die Arbeit mit der Software erleichtern. Eine andere Variante wäre, über den Landesverband eine Installations- CD zu bestellen, hier sind zusätzlich noch hilfreiche Tools und Videoclips integriert. Nach der Installation der Software kopieren Sie bitte das Handbuch in das Verzeichnis C:\KGV, dann können Sie dieses auch vom Programm aus mit dem Hilfe-Button aufrufen. Nun haben Sie 90 Tage Zeit, die Software intensiv zu testen. Sie sollten schon jetzt mit den Daten Ihres Vereins arbeiten, denn auch nach den 90 Tagen – nach der Freischaltung – stehen Ihnen diese eingegebenen Daten weiterhin zur Verfügung.
Nach Abschluss der Installation starten Sie das Programm, nun sollten Sie dieses zuerst auf Ihren Verein „zuschneiden“. Unter Extras, Einstellungen, öffentliche Einstellungen, stellen Sie ein, ob die Software als Vereins- oder Verbandsversion arbeiten soll. Das Bundesland ist auszuwählen (SN für Sachsen ist voreingestellt). Nun sollte der Verein angelegt werden, dazu den Button „Vereine“ (roter Karteikasten) nutzen, dann den Button mit dem „Plus“ – nun können die Vereinsdaten in dem neu geöffneten Fenster eingegeben werden. Danach können schon die Mitglieder eingegeben werden. Dazu den Button „Mitglieder“ nutzen, nun den Button mit dem „Plus“ – auch hier öffnet sich ein neues Fenster, unter dem die Daten des ersten Mitgliedes eingegeben werden. Auf „Ok“, und die Daten des ersten Mitgliedes werden gespeichert. Für das nächste Mitglied wiederum den Button mit dem „Plus“ betätigen, im neuen Fenster können jetzt die Daten des zweiten Mitgliedes eingegeben werden. Mit „Ok“ wiederum die Daten speichern. Sind alle Mitglieder eingegeben, oder zumindest ein gewisser Teil, dann mit „speichern“ diesen Bereich verlassen. Auch das Fenster „Vereine“ mit „Ok“ verlassen.
Als nächstes geben Sie die Flurstückdaten und Parzellen zum Verein ein, denn ohne Eingabe von Parzellen, Flurstücken und Verpächter(n) ist eine korrekte Pachtabrechnung nicht möglich. Diese Daten können jederzeit korrigiert werden. Hierzu wieder auf den Button „Vereine“, einen Doppelklick auf den bereits angelegten Verein, es öffnet sich das bereits bekannte Fenster, diesmal auf „Flurstücke“. Zum Neuanlegen eines Flurstückes den Button mit dem „Plus“ betätigen. Ein neues Fenster öffnet sich, hier werden die notwendigen Daten eingegeben, eventuell bereits vorhandene Testdaten können einfach überschrieben werden. Danach den Button „neuer Verpächter“ nutzen und auch hier die notwendigen Daten eingeben. Nun werden die Formulare Verpächter, Verpächterliste und Flurstücke mittels „speichern“ geschlossen.
Nun sind die Parzellen einzugeben und den entsprechenden Kleingärtnern zuzuordnen. Jede Parzelle bekommt zunächst eine Nummer. Gibt es in der Nummerierung weitere Bezeichnungen, wie zum Beispiel 1a, ist in diesem Fall das „a“ in das Feld „Attribut“ einzutragen. Die Mitglieder (bei MNR) und das Flurstück wählen Sie bitte über die Nachschlagefelder (Button rechts im Eingabefeld) aus. Die Pacht pro m² wird aus dem bereits beim Flurstück hinterlegten Wert übernommen. Mit diesen eingegebenen Daten kann zunächst in der Mitgliederverwaltung gearbeitet werden. Bis eine Rechnung erstellt werden kann, sind natürlich noch wesentlich mehr Daten einzugeben. Dann sollte schon das Handbuch zu Rate gezogen werden, in dem auch entsprechende Grafiken das Geschriebene anschaulich unterstützen. Die auf der CD mitgelieferten Videoclips veranschaulichen bestimmte Bereiche der Software.