Neu!

Landesverband Sachsen der Kleingärtner e.V.

Aktuelles:
24.11.2016 11:43

Landeswettbewerb 2017 ausgeschrieben

LfULG und LSK schreiben gemeinsamen Landeswettbewerb "Gärten in der Stadt" 2017......[mehr]

23.10.2016 09:53

Verbesserte Versicherungsbedingungen

KVD verbessert den Versicherungsschutz in den Gruppenverträgen zum 1. Januar 2017. Informieren......[mehr]

02.10.2016 09:28

LSK beim „Tag der Sachsen“ 2016

---> hier informieren...[mehr]


Der Schrebergärtner

Mitteilungen der Arbeitsgruppe Geschichte des Kleingartenwesens in Sachsen. Herausgegeben vom Vorstand des Landesverbandes Sachsen der Kleingärtner e.V.




Fünfte Folge. Frühjahr 1999

Inhalt

135 Jahre Kleingärtnerverein "Dr. Schreber" e. V Leipzig (1864 - 1999). Von Günter Katsch

Vorwort

Einleitung

1. Von 1864 - 1945

Die ersten 75 Jahre - vom Erziehungs- zum Kleingärtnerverein

Die Anlage und der Schreberplatz an der Aachener Straße

Die Errichtung des Vereinshauses und des Schreber-Hauschild-Denkmals

Der Verein während des zweiten Weltkrieges

2. Von 1945 - 1959

Anknüpfen an Traditionen und neue Elemente des Vereinslebens

Veränderungen in der Anlage durch weitere Parzellierungen und den Neubau des Schreberbades

Der Aufbau der Kolonnade

Das "neue" Schreber-Hauschild-Denkmal

3. Von 1959 - 1990

3. 1. Von 1959 - 1974

Mitgliederversammlungen, Pflichtstunden und das 100jährige Gründungsjubiläum

Ein Lehrgarten auf dem Schreberplatz und Anstrengungen um die Erhaltung der Anlage

Kriminalgeschichte Spartenheim

3. 2. Von 1975 - 1990

Politisierung der Mitgliederversammlungen, Antragsflut und Jubiläen

Die Errichtung der "Mittelgärten" und die Elektrifizierung der Anlage

Kriminalgeschichte Spartenheim. Fortsetzung

4. Von 1990 - 1999

Von der "Sparte" zum "Verein"

Die beabsichtigte Umgestaltung der Anlage und der Neubau der Wasserleitung

Stabilität im Vereinshaus

Anmerkungen zur Einleitung

Anmerkungen zu den Teilen 1 - 4

Die wichtigsten Ereignisse aus 135 Jahren Vereinsgeschichte

Die Vorsitzenden des heutigen Kleingärtnervereins "Dr. Schreber" seit 1945