Neu!

Landesverband Sachsen der Kleingärtner e.V.

Aktuelles:
04.12.2017 07:43

Preisträger im Landeswettbewerb geehrt

Staatsminister Thomas Schmidt ehrte die Preisträger im Landeswettbewerb "Gärten in der......[mehr]

03.11.2017 13:51

Landeserntedankfest

Sächsische Kleingärtner präsentierten sich beim 20. Landeserntedankfest 2017 in......[mehr]



Territorialverband Kamenz der Kleingärtner e.V.   

Der "Territorialverband Kamenz der Kleingärtner" e.V. trägt diesen Namen seit dem 24. Juni 1994.
Als "Territorialverband Kamenz der Kleingärtner und Siedlerfreunde" wurde er am 13. Juni 1990 gegründet und schloss sich ab 1993 mit dem Verband von Bischofswerda zum "Verband der Gartenfreunde Kamenz/Bischofswerda" e.V. zusammen.
Durch die Kreisreform änderte der Verband seinen Namen und heißt seitdem "Territorialverband Kamenz der Kleingärtner" e.V.
Am 31.12.2001 wurde der Verband "Dresden-Land" aufgelöst und 47 Vereine in den Territorialverband aufgenommen.

Verteilung der Kleingartenanlagen:
Der TV hat seitdem 91 Kleingärtnervereine mit 3.742 Mitgliedern und Parzellen auf 150 ha Fläche.
In Kamenz liegen 21 und in Radeberg 30 Kleingartenanlagen. In Königsbrück sind es 6, Arnsdorf 4, Ullersdorf 3, Ottendorf-Okrilla 2 und je eine Anlage in: Brauna, Bretnig, Elstra, Fischbach, Friedersdorf, Gottschdorf, Großerkmannsdorf, Großröhrsdorf, Grünberg, Haselbachtal, Höckendorf, Kleinröhrsdorf, Kleinwolmsdorf, Lausnitz, Lauta, Lomnitz, Mittelbach, Ohorn, Pulsnitz, Rauschwitz, Rossendorf, Schecktal, Schwepnitz, Seifersdorf, Steina, Strassgräbchen und Wallroda.

Die ältesten Vereine des Verbandes:

  • "Am Schlossteich" e. V. Radeberg (1903)
  • "Rödertal" e.V. Kamenz (1915)
  • "Am Tennhübel" e.V. Kamenz (1918)
  • "Lessingschule" e.V. Kamenz (1918)
  • "Bretnig" e.V. (1919)
  • "Kiesberg" e. V. Radeberg (1920)


Geschäftsstelle:
Anschrift: Güterbahnhofstraße 43
01917 Kamenz
Tel.: 03578 / 308403
Fax: 03578 / 774307
E-Mail: tkk@gmx.de
Homepage: http://www.territorialverband-kamenz.de

Vorsitzender: Wolfgang Preller
Geschäftsführer: Wolfgang Preller